Neubauprojekt Uhlandstraße

Entwicklung „An der Schwedenschanze“

• zwei Hauszeilen in der Uhlandstraße 1-5 +2-6 aus den 50ziger Jahren abgerissen

• Ideenvorstellung der studentischen Entwürfeder FH Mainz am 06.06.2013

• Abstimmung mit Stadt Ginsheim-Gustavsburg

• 2014 wurden der Durchführungsvertrag und das Umlegungsverfahren beschlossen

• Erwerb der Uhlandstraße von der Stadt

Bauvorhaben

• Gesamtgrundstück rd. 4.600 m²

• 50 barrierefreie Wohnungen: GBM 43 Mietwohnungen, davon 28 öffentlich gefördert; Wohnbau Mainspitze 7 Eigentumswohnungen

• Baubeginn Frühjahr 2015; Bezug Sommer 2016

• Herstellungskosten ca. 11 Mio. €

• 32x 2-Zimmer-, 7x 3-Zimmer- und 11x4-Zimmerwohnungen

• Wohnungsmix für alle Alters- und Zielgruppen;Beachtung demografischer Wandel

Ein neues Wohngebiet entsteht im Stadtteil Gustavsburg auf dem bereits seit Ende 2013 geräumten 4.500 Quadratmeter großen Gelände zwischen den Straßen Schwedenschanze und Hermann-Löns-Allee.

Die Fläche wurde in der Zwischenzeit neu überplant. Die Bauherrengemeinschaft, die aus der Gemeinnützigen Baugenossenschaft Mainspitze und der Wohnbau Mainspitze besteht, hat zusammen mit der Stadt Ginsheim-Gustavsburg einen neuen Bebauungsplan erstellt. In einem Umlegungsverfahren, das nun seit vergangenem Montag rechtsgültig ist, wurden die Grundstücke neu gebildet. Somit können die Bauaktivitäten für drei neue Wohnhäuser mit insgesamt 50 Wohnungen und einer gemeinsamen Tiefgarage starten.

Erste Arbeiten sind bereits seit einigen Tagen sichtbar. Die Fläche wurde mit einem Bauzaun gesichert und es wurde damit begonnen, die bereits bestehenden Ver- und Entsorgungsleitungen zu verlegen. Außerdem untersucht der Kampfmittelräumdienst das Gelände. Zusätzlich wird im Zuge der Neugestaltung des Areals die bisherige Uhlandstraße zurückgebaut. Eine Wegeverbindung für Fußgänger zwischen der Schwedenschanze und der Hermann-Löns-Allee bleibt jedoch bestehen. Ende Februar werden die Bagger anrollen, um die Baugrube auszuheben.

Durch eine gemeinsame Tiefgarage werden die drei neuen Häuser unterirdisch verbunden. Dort wird Platz für sämtliche Fahrzeuge der neuen Mieter und Eigentümer entstehen. Die Bauarbeiten für diese Kellerarbeiten werden sich etwas aufwendiger gestalten, da im Frühjahr mit einem höheren Grundwasserspiegel zu rechnen ist. Deshalb werden, bis die Kelleretage fertig gestellt ist, Pumpen in der Baugrube installiert, die das Grundwasser zurückhalten.

Die geplanten Wohnungen werden alle barrierefrei und mit einem hohen Energiestandard ausgestattet sein. Zusätzlich können sämtliche Stockwerke mit einem Aufzug erreicht werden. Die Wohnungen teilen sich in 32 Zweizimmerwohnungen, sieben Dreizimmerwohnungen und elf Vierzimmerwohnungen auf. Zum Teil werden die Wohnungen öffentlich gefördert, zum Teil frei finanziert. Außerdem werden sieben Wohnungen als Eigentumswohnungen konzipiert. So entsteht in dem neuen Gebäudekomplex ein Wohnungsmix für alle Alters- und Zielgruppen, das auch im Hinblick auf den demografischen Wandel zukunftsfähig ist.

Die Fertigstellung des Bauprojektes ist für Herbst 2016 geplant. Als Generalunternehmer konnte die Firma Bilfinger Hochbau aus Frankfurt gewonnen werden, mit der schon gute Ergebnisse bei dem Bauprojekt in der Gabelsbergerstraße erzielt wurden.

Stand: Februar 2015

Büro - Stadteil Ginsheim

Sitz des Unternehmens
Gemeinnützige Baugenossenschaft Mainspitze eG
Bouguenais Allee 8
65462 Ginsheim-Gustavsburg

Tel +49 (0) 6144 / 334790
Fax +49 (0) 6144 / 3347940

info@bg-mainspitze.de
www.bg-mainspitze.de

Sprechtage
Montag 9:00 – 11:30 Uhr
Donnerstag 14:00 – 17:00 Uhr

Grundrisse Wohnungstypen Mietwohnungen

Abriss

Die Objekte Uhlandstraße 1-5 und 2-6 mit 36 Wohnungen wurden in den 60er Jahren gebaut und werden aufgrund der unvorteilhaften Grundrisse und der schlechten Bausubstanz nicht mehr saniert. Der Abriss der Objekte erfolgte im November 2013. 

Den Mietern wurde zeitnah erläutert, dass eine Sanierung aufgrund der hohen Kosten und der schlechten Bausubstanz nicht möglich ist. Die Mieter wurden bei der Suche nach einer neuen Wohnung unterstützt. Die Genossenschaft hatte ihre teils langjährigen Mitglieder ebenfalls beim Umzug unterstützt und die Durchführung organisiert. 

Der Abriss der Objekte erfolgte frühzeitig. Damit wurde einem Vandalismus vorgebeugt. Die endgültige Planung steht noch nicht fest. Nach dem Abriss werden die beiden Grundstücksflächen vorerst brachliegen und mit Rasen zuwachsen.

Die Fläche soll voraussichtlich ab Ende 2014 bebaut werden. Die Genossenschaft plant Mietwohnungen für ihre Mitglieder. Hier sollen insbesondere kleinere Wohneinheiten entstehen. Alle Wohnungen werden barrierefrei errichtet. Sämtliche Stockwerke können mit einem Aufzug erreicht werden. Somit will die Genossenschaft, wie in den vorhergehenden Neubauprojekten, auf die demographische Entwicklung reagieren. In einer Tiefgarage unter dem Gelände sollen sämtliche Fahrzeuge untergebracht werden. Die Genossenschaft hat festgestellt, dass insbesondere im Stadtteil Gustavsburg kleinere, barrierefreie Wohnungen fehlen. 

Ebenfalls sollen Eigentumsmaßnahmen durch die Wohnbau Mainspitze GmbH errichtet werden. Somit erhält die Genossenschaft das notwendige Eigenkapital in Höhe von 20-30 %. Die Genossenschaft rechnet damit, dass insgesamt 8 bis 9 Millionen € in dieses Projekt investiert werden. 

Im Vorfeld hat die Genossenschaft in Zusammenarbeit mit der FH Mainz von jungen Architekten eine Projektstudie erstellen lassen. Die Studenten haben sich in ihren studentischen Arbeiten Gedanken über eine mögliche Bebauung in städtebaulichen Entwürfen gemacht.

Die studentischen Arbeiten wurden im Mai 2013 im Bürgerhaus Gustavsburg vorgestellt. Aus den vielseitigen Überlegungen konnte sich die Genossenschaft inspirieren lassen und entscheidet nun, in welche Richtung es nun gehen sollte.

Auf dem Grundstück des im Jahr 2013 leergezogenen Bestandsobjektes Uhlandstraße 1-5 + 2-6 im Stadtteil Gustavsburg wird die Gemeinnützige Baugenossenschaft Mainspitze eG insgesamt 28 öffentlich geförderte Mietwohnungen (Grundmiete 6,50 € pro m² Wohnfläche und Monat) und 15 freifinanzierte Mietwohnungen (Grundmiete 9,00 € pro m² Wohnfläche und Monat) errichten. Das Baugebiet trägt nun den Namen „An der Schwedenschanze“. Die Tochtergesellschaft Wohnbau Mainspitze GmbH errichtet gleichzeitig sieben Eigentumswohnungen. Beide Gesellschaften sind eine Bauherrengemeinschaft eingegangen. Mit der Stadt Ginsheim-Gustavsburg wurde ein Durchführungsvertrag abgeschlossen und der Bauantrag eingereicht. Nach Erteilung der Baugenehmigung wurde im März 2015 mit den Bauarbeiten begonnen. Die Fertigstellung wird im Herbst 2016 avisiert. Im Umlegungsverfahren hat die Gemeinnützige Baugenossenschaft Mainspitze eG Grundstücke von der Stadt/KWG erworben und gleichzeitig an die Wohnbau Mainspitze GmbH und private Nachbarn abgegeben. Die Gesamtmaßnahme der Genossenschaft wird mit geschätzten Gesamtkosten von 9,0 Mio. € kalkuliert.

Umweltfreundliche Wärmeversorgung

Modernes Blockheizkraftwerk ermöglicht die gleichzeitige Nutzung von Wärme und Strom: Umwelt, Mieter und Bauherren profitieren!

Übergabe des Förderbescheides durch Frau Staatsministerin Hinz am 16.07.2015